Schatzkiste

Für 8 Schüler der Elsa-Brändström-Schule endete am Dienstag, den 19. Juni ein Lebensabschnitt - die Schulzeit.

Eine Stufe im Leben ist genommen - ist erklommen.

So kam die ganze Schulgemeinde zusammen, um mit den Absolventen zu feiern. Es war eine bunte Mischung aus Schwelgen in Erinnerungen (Diashow), Ansprachen, Danksagungen und dem Gesang einiger Schülerinnen der Berufsorientierungsstufe.

Die Schüler erreichten unterschiedliche Schulabschlüsse. Teilweise den Berufsorientierten Abschluss oder den einfachen bzw. qualifizierten Hauptschulabschluss in Kooperation mit der Erich Kästner-Schule (herzlichen Dank dafür an die EKS).

Und herzlichen Glückwunsch an die Schüler!

Jetzt liegt es an ihnen, so Herr Mösche-Sonnenberg in seiner Ansprache an die Abgänger, wie sie ihre Segel setzen, wie sie ihr erworbenes Wissen einbringen und ihren Lebensweg weitergehen möchten. Wir wünschen den Schülern auf jeden Fall alles erdenklich Gute für ihren weiteren Lebensweg!

Im Anschluss an die offizielle Feier und Verabschiedung in der Elsa-Brändström-Schule ging die gesamte Klasse mit den Abgängern, den Klassenlehrerinnen (Frau Schmied und Frau Häßel), der Schulsozialarbeiterin (Frau Allmeroth) und dem Schulleiter (Herr Mösche- Sonneberg) gemeinsam essen. Es war ein würdiger Abschluss.

Fahrt nach Frankfurt zur Preisverleihung hr-Filmwettbewerb

 

- "Meine Ausbildung - Du führst Regie" –

 

Am 7. 6. 2018 machte sich eine kleine Gruppe der BO-Klasse auf den Weg nach Frankfurt zum Hessischen Rundfunk.

Grund der Reise war die Nominierung zur Kategorie „Inklusion“ zu dem Filmprojekt „Meine Ausbildung – Du führst Regie“.

In diesem Jahr hatte der Wettbewerb sogar sein 10-jähriges Jubiläum und die EBS war live dabei, denn auch die Schüler/innen in Homberg konnten die Übertragung der Sendung im Internet per livestream verfolgen.

Nach einer entspannten Fahrt im IC fuhren David, Nathalia, Maik, Kira und Luzia zusammen mit Frau Schmied und Herrn Mösche per S-Bahn zunächst zur Hauptwache. Dort haben sich alle den Römer, den Dom und die neu erbauten „alten“ Gassen von Frankfurt angesehen (wenn man schon mal den weiten Weg auf sich nimmt, soll es sich ja auch lohnen). Im Anschluss erreichten alle pünktlich um 10.30 Uhr den Sendesaal des Hessischen Rundfunks.

Um 11.00 Uhr begann die Verleihung. In 6 Kategorien waren 18 Schulen nominiert. Mit gehörigem Beifall wurden der Moderator, die Ehrengäste, die Sponsoren, die Jury und natürlich alle Schüler/innen der Schulen begrüßt. Jede Kategorie wurde durch einen Poetry-Slamer auf witzige Art beschrieben und im Anschluss die Nominierten sowie der Gewinner bekannt gegeben.

Als 4. Kategorie war dann der Preis vor „Inklusion“ an der Reihe. Jetzt wurde es sehr spannend, denn hier war der Film „Keine Ahnung!?“ der BO-Gruppe nominiert. Die Spannung stieg. Der Moderator ließ einen Luftballon zerplatzen, in dem der Zettel mit dem Gewinner zu finden war. Leider las der Moderator den Namen einer anderen Schule vor. Schade! Aber der Film der anderen Schule war wirklich gut und alle waren trotzdem stolz, überhaupt nominiert und durch die Vorauswahl gekommen zu sein. Immerhin war man im Studio. Dabei sein ist alles!

Im Anschluss an die Sendung erhielt jeder einen Rucksack als Trostpreis. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt: Es gab Hotdogs und eine tolle Torte sowie diverse Getränke.

Außerdem wurde unsere Gruppe noch interviewt - schließlich wird der Film mit den Kommentaren noch einmal im HR-Fernsehen übertragen.

Wichtiger Termin für alle , die unseren Film noch sehen möchten:

Dienstag, den 24.07. um 6.20 Uhr im HR-Fernsehen

oder unter:

Ganze Sendung: https://www.youtube.com/watch?v=5NsfJM-v-bw

Film der EBS "Keine Ahnung!?!": https://www.youtube.com/watch?v=77UpohS5jDU

Nach dieser tollen Erfahrung wurde die Heimreise angetreten.

Es war wirklich ein toller Tag mit vielen Eindrücken. Allein dafür war es lohnenswert. Und wer weiß, vielleicht finden sich ja wieder mal ein paar Videointeressierte und wir treten nochmal an...

Vielen Dank auch an dieser Stelle an alle Schüler/innen und Lehrer/innen, die an der Umsetzung des Projekts beteiligt waren.

Unsere diesjährigen Bundesjugendspiele, Leichtathletik, fanden am 06. Juni 2018 bei gutem Wetter im Homberger Stellberg-Stadion statt. Die meisten Schülerinnen und Schüler freuten sich auf diesen Tag, um ihre „Kräfte“ zu messen: Wer springt am weitesten? Wer läuft am schnellsten? Wer wirft am weitesten? Und: Wer wird Schulsiegerin  bzw. Schulsieger?

Auch waren die Lehrerinnen und Lehrer über die Abwechslung im täglichen Schulalltag erfreut und nahmen aktiv als Wettkamprichter bei den verschiedenen Disziplinen teil und einige von ihnen erbrachten noch eine Ausdauerleistung!

Folgende Disziplinen mussten absolviert werden:

Lauf: 50 m, 75 m, 100 m                (je nach Alter)

Ballwurf: 80 g, 200 g                      (je nach Alter)

Weitsprung

Beste Ergebnisse erzielten:

Lauf:

50 m               Jungen:         Marc                           Mädchen:      Rihanna

75 m               Jungen:         Maximilian                     Mädchen:      Lara

100 m             Jungen:         David                          Mädchen:      Esmeralda

Sprung:

Maximilian    6,10 m

Lisa                5,00 m

Wurf:

200 g Ball      Jungen:         David                           Mädchen:      Lisa

80 g   Ball      Jungen:         Marc                            Mädchen:      Lillyana

Das waren alles super tolle Leistungen der Schülerinnen und Schüler!

5 Ehrenurkunden, 17 Siegerurkungen und 26 Teilnehmerurkunden wurden anschließend verteilt.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

 

Vom 7. - 9. Mai 2018 war es wieder soweit - die Projekttage standen an!

Bei schönstem Sommerwetter konnten alle Outdoor-Projekte stattfinden. Vielfältige Angebote  standen zur Auswahl und jeder hat für sich die passende Anlaufstelle für diese drei Tage gefunden. Von Schulhofgestaltung, Fahrrad fahren, Sandkasten bauen über Kochen & Backen war für jeden und jede etwas dabei. Besonderes Highlight war in diesem Jahr die Neigungsgruppe Wandern, die um einen „special act“ erweitert wurde, was aber eine Überraschung für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler war. Nachdem es am ersten Tag zum Mosenberg und zurück über Falkenberg ging, machten wir uns am zweiten Tag unter dem Motto „artgerecht statt ungerecht“ mit den Göttern der Inkas auf den Weg in die Lichte.

Nach anfänglicher Skepsis haben sich auf der Wanderung zum Teil tiefe Freundschaften zwischen Lamas, Alpakas uns unseren Schülern entwickelt und die Trennung am Nachmittag fiel allen schwer. Zu sehr waren wir alle als Team auf dieser Wanderung zusammengewachsen und am Ende des Tages waren sich alle einig: „Die Alpakas und Lamas müssen im Herbst unbedingt wiederkommen.“ Als Andenken durften sich alle noch einen Rucksackanhänger aus dem Fell der Tiere knüpfen und als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Ein großes Dankeschön gilt dem Besitzer der Erzelsbach-Lamas, Herrn Ringk, der uns mit viel Geduld in den Umgang mit diesen besonderen Tieren eingeführt hat und uns unterwegs mit seiner Apfelschälmaschine auch noch kulinarisch verwöhnt hat!

Den Abschluss dieser ereignisreichen Projekttage bildete für unsere Gruppe der Ausflug auf den Homberger Schlossberg, der mit einem Zwischenstopp in der Eisdiele und dem Abschluss in den Efzewiesen endete.

Im Rahmen der Berufsorientierung nahmen 8 Schüler der Klasse M 6/7/8 und 6 Schülerinnen und Schüler der Klasse BO, vom 12. bis zum 23. März 2018, am Projekt der Jugendwerkstatt Felsberg teil.                                                            Die Schülerinnen und Schüler lernten dort die Bereiche „Metall, Elektro, Konditorei, Gastronomie und die Malerwerkstatt“ kennen. Zwei bzw. drei Tage lang konnten sich die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung fachkundiger Mitarbeiter in den einzelnen Bereichen ausprobieren. Sie stellten u. a. ein Verlängerungskabel her, lernten einen Schaltplan zu lesen und zu montieren, verschiedene Putz- und Malertechniken, wie Spachteln, Tupfen oder Wischen, oder bereiteten ein 5-Gänge-Menü her. In den letzten beiden Tagen wurden Plakate von den einzelnen Bereichen und Tätigkeiten gestaltet, die in einer kleinen Abschlussfeier am 23.März den Eltern vorgestellt wurden.

Bereits am 7.März 2018 fand die Kompetenzfeststellung in der Elsa-Brändström-Schule statt, bei der die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen ihre Teamfähigkeit, Arbeitstempo und den Umgang mit Problemen unter Beweis stellen mussten.