Mit großer Spannung wurde im Spätherbst 2020 der riesige Karton geöffnet, der mit der Post in die Schule geliefert wurde.

Alle Kinder der Grundstufe waren ganz gespannt, was sich wohl darin verbirgt. Im Frühjahr 2020 verloste die Homepage

„bulbs4kids“ Blumenzwiebelpakete mit 600 Blumenzwiebeln, Schaufeln und Unterrichtsmaterial zu Zwiebelpflanzen und Frühblüher

und die EBS war unter den glücklichen Gewinnern. Die Organisation bulbs4kids möchte durch dieses Projekt SchülerInnen mit

Blumenzwiebeln und Natur vertraut machen.

Die SchülerInnen der Grundstufe waren sofort begeistert vom Projekt und haben immer dienstags im Sachunterricht, unter Anleitung und

Begleitung von Frau Poltmann zum Projekt gearbeitet. Pflanzstellen mit Sprühfarbe markieren, Pflanzlöcher mit Spaten und Schaufel

ausheben, Blumenzwiebeln fachgerecht platzieren und einpflanzen. Bei allen Aufgaben waren die SchülerInnen mit Begeisterung und

großem Engagement dabei und es war toll zu beobachten, dass SuS, die sonst im Unterricht eher zurückhaltend sind, plötzlich ganz

mutig und ungehemmt gearbeitet haben. Außerdem war zu beobachten, dass sich das Sozialgefüge durch diese gemeinsame Pflanzaktion

verändert hat und Kinder zusammen gearbeitet haben, die sonst eher keine Berührungspunkte hatten.

Seit Mitte März 2021 stecken die ersten Frühlingsboten ihre Köpfe aus der Erde und lassen unseren Schulgarten aufblühen.

Wir sind gespannt auf die vielen unterschiedlichen Blumen und hoffen, dass wir sie noch vor Beginn der Osterferien bestaunen können.

Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder Glück bei der Verlosung haben und das Blumenzwiebelprojekt fortgeführt werden kann.

Auch in diesem Jahr darf ein Weihnachtsbaum an der EBS nicht fehlen.

Durch die tatkräftige Mitarbeit der SV wurde der Weihnachtsbaum gekauft, aufgestellt und gemeinsam geschmückt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und verbreitet eine weihnachtliche und feierliche Atmosphäre in der Cafeteria.

Weihnachten kann kommen.

Auch in diesem Jahr fanden im Oktober wieder unsere Herbsttage statt.

Aufgrund der aktuellen Lage leider ohne Äpfelpflücken und ohne Apfelsaftherstellung.

Dafür mit vielen anderen tollen Projekten.

 

Rahmen, Körbe, Pixelbilder...

Nicht nur Geduld und Ausdauer, sondern auch Fingerspitzengefühl benötigten die Schülerinnen und Schüler dieser Gruppe.

Hier wurden kleine Körbe aus Peddigrohr angefertigt, und gute Vorarbeit ermöglichte allen, die Kunst des Flechtens

zufriedenstellend anzuwenden. Eine besondere Herausforderung stellten die kleinen Pixelbilder dar.

Millimeterkleine Teile wurden passgenau zu einem Bild zusammengefügt und ergaben einen Schlüsselanhänger oder ein

Mini-Bild. Wer dann noch konnte, stellte in Partnerarbeit eine individuelle Pinnwand aus Holz und Schnüren her.

Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Die fertigen Arbeiten wurden von den Schülerinnen und Schülern

gern mit nach Hause genommen.

 

Olympische Herbstspiele

Da die olympischen Spiele im Sommer ausgefallen sind, wurden sie an der EBS im Herbst nachgeholt.

Am ersten Tag fanden die sommerlichen Disziplinen; Hürdenlauf, Fechten, Schießen, Stabhochsprung und Reiten statt.

Am zweiten Tag durften die Sportlerinnen und Sportler dann ihre Fähigkeiten in den winterlichen Disziplinen; Eisschnelllaufen,

Biathlon, Bob fahren, Curling und Minigolf zeigen.

Am dritten Tag gab es dann noch die Wettkämpfe Bogenschießen und Boccia. Die feierliche Siegerehrung wurde im Jugendzentrum

Homberg abgehalten.

 

Herbstbasteln

Im Projekt Herbstbasteln haben die Schülerinnen und Schüler verschiedene Objekte zum Them a Herbst gebastelt.

Außerdem wurden verschiedene Futterspender für Vögel hergestellt.

 

Wandern

Die Wandergruppe besuchte an den drei Projekttagen den Flugplatz Mosenberg, den Lichte Wanderparkplatz und den Schlossberg.

Die Projekttage vom 25.05.20 bis 29.05.20 waren „mit Abstand“ am schönsten in der Coronazeit. Ziel an diesen Tagen war, unser eigenes Naturtagebuch zu erstellen, in dem wir in die Rolle von Naturdetektiven schlüpften und Pflanzenarten genauer unter die Lupe nahmen.

Die Projekttage begannen mit der Einführung des Naturtagebuchs und einer Wanderung zum Schlossberg.

Wir erhielten die Aufgabe, auf dem Weg dorthin, zehn Pflanzen einzusammeln, die in dem Naturtagebuch vorgegeben wurden und drei Pflanzen zu finden, die uns unbekannt waren. Obwohl es an diesem Tag etwas regnete, hielt uns das Wetter nicht davon ab, unsere Forschungen durchzuführen. Wir fanden Klatschmohn auf einer Blumenwiese direkt neben unserer Schule, stellten fest, dass ein Birkenbaum mitten auf unserem Schulhof steht und dass es gar nicht so einfach ist, Brennnesseln ohne Handschuhe zu pflücken.

Als wir auf dem Schlossberg ankamen, wartete ein Schatz auf uns. Vorher mussten wir jedoch ein mysteriöses Rätsel lösen, das im Zusammenhang mit der Burg und deren geschichtlichem Hintergrund stand.

Wir entdeckten sogar auf der Burg einen Kräutergarten. Dort versuchten wir die verschiedenen Kräuterarten zu bestimmen.

Im Anschluss kehrten wir wieder in unserem Klassenraum zurück, wo wir unsere Pflanzenschätze in Zeitungspapier pressten.

An den anknüpfenden Projekttagen stand die Arbeit mit den Naturtagebüchern im Vordergrund. Bei den Gestaltungen der Bücher sollte es richtig bunt zu gehen. Die gepressten Pflanzen wurden zuerst von uns eingeklebt und dann beschrieben. Dabei durften wir zusätzlich Beobachtungen notieren, Zeichnungen anfertigen, Gedichte schreiben oder die Pflanze mit einem Rezept versehen. Der Fantasie wurden keine Grenzen gesetzt. Auch den Artikel für unsere Homepage erstellten wir in dieser Zeit. Die Arbeit im Naturtagebuch hat uns, trotz mancher Anstrengung, viel Spaß gemacht. Wir haben viel Neues über Pflanzen erfahren und wissen, dass man eine Butter blume lieber nicht essen sollte und dass man in kleinen Mengen auch Gänseblümchen essen darf. Das Naturtagebuch möchten wir zukünftig auch Zuhause fortführen.

Weitere Eindrücke gibt es hier!

Am Montag, den 09.03.2020 haben drei Schüler der Klasse BO1 die Blumenbeete zurecht gemacht und die ersten Frühblüher gesetzt.

In diese m Rahmen wurde die Grünfläche und die "Kräuterspirale", am Ausgang der Cafeteria, etwas auf Vordermann gebracht.