Gesundes Frühstück an der Elsa-Brändström-Schule

Im Dezember 2005 haben wir mit der praktischen Umsetzung unseres Projektes „Gesundes Frühstück“ begonnen. Vorausgegangenen war eine Planungsphase, während der wir im Team unser Konzept festgelegt und die notwendigen Materialien beschafft haben.
Ermöglicht wurde das Projekt durch eine Anschubfinanzierung des Rotary-Clubs Homberg, der uns
500 € Startkapital und 500 € für das erste Jahr zur Verfügung stellte. Auch die umsichtige Unterstützung des Schwalm-Ede-Kreises als Schulträger, der die Ausgestaltung der Räumlichkeiten übernahm.

Unser Konzept:

Bezahlung:
Die Schüler kaufen Chips bei ihrem jeweiligen Klassen- oder Fachlehrer. Ein Chip kostete zu Beginn des Projektes 1,50 €, inzwischen nur noch 1,00 €. Der Chip berechtigt die Schüler zur Teilnahme am Frühstück, das in jeder großen Pause (9.20 bis 9.50) angeboten wird. Die Schüler können aus dem Angebot wählen, essen und trinken, was und wie viel sie möchten.

Angebot:
Im Angebot sind täglich belegte Brote, Cornflakes und Müsli, Obst und Gemüse. Aus Kostengründen haben wir anfangs nur einen „Brötchentag“ angeboten, inzwischen leisten wir uns zwei „Brötchentage“ pro Woche (Dienstag und Donnerstag). An Getränken stehen Milch, Kakao, Mineralwasser und Tee zur Verfügung. Das Gemüse wird in der Regel als gemischter Salat mit immer wieder wechselnden Zutaten in kleinen Schälchen angeboten oder in Streifen geschnitten mit Dipp. Das Obst wird in Form von Obstsalat, Obstspießen oder Obstschnitzen angerichtet. Mittwochs gibt es zusätzlich Pizzaschnitten und eine Suppe.

Vorbereitung und Nachbereitung
Die Lebensmittel werden von Frau Kräupl, eingekauft, die Brötchen werden von einer ortsansässigen Bäckerei geliefert. Jeden Morgen bereitet Frau Kräupl mit zwei SchülerInnen als Helfer das Frühstück zu. Dazu wird für mehrere Wochen im Voraus ein „Helferplan“ erstellt. Jede Woche ist eine andere Klasse an der reihe, die die Helfer stellen. Die jeweiligen Helfer werden in Absprache mit den Schülern selbst, den Klassenlehrern und Frau Kräupl benannt. Die Schüler sind auch in die Nachbereitung einbezogen.

Bisherige Erfahrungen / Änderungen am Konzept
Zu Beginn des Projektes haben wir das Frühstück für 1,50 € angeboten. Es war aber schon immer unser Wunsch, das Frühstück für 1,00 € anbieten zu können, da die Mehrzahl unserer SchülerInnen sich auf Dauer kein Frühstück für 1,50€ leisten können. So haben die SchülerInnen eher die Möglichkeit, am gesunden Frühstück teilzunehmen. Durch die Unterstützung des Fördervereins der Schule, des Rotary-Clubs Homberg, der DAK und der Technikerkasse ist es uns möglich, das Frühstück dauerhaft für nur 1,00 € anzubieten.
Das Frühstücksangebot wird von den Schülern gut angenommen. Wöchentlich werden mehr als 100 Frühstücke ausgegeben. Dabei greifen die Schüler auch gern zu Obst und Gemüse, da es mundgerecht und ansprechend angerichtet wird. Viele Schüler haben hier zum ersten Mal die Erfahrung gemacht, dass Gemüse gut schmeckt. Für Viele ist es zudem die einzige Portion Obst und Gemüse, die sie am Tag zu sich nehmen. Nebenbei lernen die Schüler auch noch, in Ruhe und mit Genuss zu essen. Es ist eine Freude zu sehen, wie diszipliniert sich die Schüler beim Frühstück verhalten und wie sie das Essen genießen.
Da die Schüler in die Vorbereitung des Frühstücks mit eingebunden sind, lernen sie gleichzeitig, wie man gesundes Essen zubereiten kann. Das Erlernte können sie zu Hause anwenden und an ihre Eltern und Geschwister weitergeben.