zwischen dem BFZ und den beteiligten Einrichtungen

Die Abstimmung zwischen den Einrichtungen und dem BFZ (Zeit, Zeitpunkt, Kontinuität, Verbindlichkeit, etc.) wird von den jeweiligen Lehrkräften geregelt.

Die Einsatzzeiten werden in qualifizierter Form dokumentiert und im Team reflektiert.

Als erste Ansprechpartner stehen den BFZ-Lehrkräften die jeweiligen Schulleitungen beziehungsweise KindergartenleiterInnen zu Verfügung.

FörderschullehrerInnen befassen sich mit folgenden Aufgaben: Diagnostik, Beratung, Fortbildung innerschulische Entwicklung, Kooperative Beratung (Lehrer-Eltern-Schüler)

BeratungslehrerInnen erteilen keinen Vertretungsunterricht und führen keine Aufsichten an den beteiligten Schulen.

BeratungsehrerInnen führen darüber hinaus an ihrer Stammschule Projekte, Klassenfahrten u.ä. durch.

Vorteilhaft sind unserer Ansicht nach feste Zeiten an den beteiligten Schulen. Wünschenswert wäre ein separater, ruhiger und leicht zu erreichender Raum, damit die Diagnose und Gespräche in ungestörter Atmosphäre erfolgen können.